Pädagogisches Konzept

Neues Montessori Konzept ab dem 01.September 2011

Ab dem 1. September 2011 möchten wir unsere Einrichtung und unser Konzept umstrukturieren und nach dem pädagogischen Konzept Maria Montessoris arbeiten. Ab diesem Zeitpunkt wird unsere Einrichtung den Namen: Evangelische Montessori-orientierte Kindertagesstätte „Christophorus" tragen. Zwei unserer Mitarbeiter besitzen schon längere Zeit das Montessori-Diplom und ließen bereits Einiges davon in unsere Arbeit einfließen. Doch nun möchten wir für alle unsere Kinder jederzeit diese ganzheitliche Lern- und Lebenspädagogik anbieten, um ihnen den bestmöglichen Start in die Schule und ihr Leben zu geben.

 

Was ist Montessori ?

Montessori ist ein Pädagogisches Konzept, benannt nach seiner Begründerin Maria Montessori

  • Es ist eine andere Art des Lernens- ein Lernen durch Erfahren mit allen Sinnen. Jedes Kind wird als Individuum so angenommen, wie es ist- in seiner Einzigartigkeit, mit allen Stärken und Schwächen.
  • Es gilt das Kind nach seinem individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, seinem eigenen Lerntempo und seinem individuellen Entwicklungsstand zu fördern und zu unterstützen.
  • Das Kind darf die Welt selbst erforschen und seine Entdeckungsfreude, Neugierde und Experimentierlust frei entfalten.
  • Der Erwachsene ist ihm dabei ein Begleiter, der ihm so viel Hilfe und Unterstützung gibt wie nötig – aber nicht mehr.
  • Ganz nach dem Leitsatz Maria Montessoris: „Hilf mir es selbst zu tun!“

 

Wie sah Maria Montessori das Kind in seiner Entwicklung ?

Maria Montessori sah das Kind, wie eine Blumenzwiebel:

  • In jeder Zwiebel steckt ein festgelegter Bauplan, diesen kann niemand beeinflussen.
  • Aus einer Tulpenzwiebel wächst eine Tulpe und kein Krokus und aus einem Schneeglöckchen kann auch keine Amaryllis werden.
  • In jeder Zwiebel steckt auch die Kraft sich selbst zu entwickeln – das Kind ist Baumeister seiner selbst.

An uns liegt es, wie sich „unsere Zwiebel“ entwickelt. Wir können nur auf die äußere Umgebung Einfluss nehmen:

  • ERDE ... in der sich die Wurzeln bilden und ausbreiten können. Denn unsere Kinder brauchen ein zu Hause, Menschen die für es da sind und Halt geben.
  • SONNE ... Licht und Wärme – zum wachsen und gedeihen - unsere Kinder brauchen Liebe und Vertrauen
  • WASSER ... und Dünger zur rechten Zeit, damit das Blattwerk und die Blüten kräftig. wir müssen erkennen, was unsere Kinder benötigen, wofür sie sich interessieren, damit wir ihnen Material zur Verfügung stellen, um ihren Wissensdurst und ihreNeugierde zu stillen

Denn Wissen macht unsere Kinder stark und stolz. Sie werden kräftige Pflanzen, die fest im Leben stehen !

 

Wie lernen Kinder in der Montessoripädagogik?

Kinder lernen leichter durch ...

  • Bewegung: Bewegung und lernen gehören hier zusammen, in der Bewegung wird das Gelernte leichter verarbeitet. Ich behalte 20% - des Gehörten, 30% - des Gesehne, 50 % - des Gehörten & Gesehenen aber 90% - des selbst in Bewegung ausgeführten
  • Greifen zum Begreifen: Beim Lernen nach der Montessoripädagogik sollen möglichst viele Sinne angesprochen werden.
  • Nachahmung: lange Erklärungen lenken ab
  • Ordnung; Kinder lieben und lernen durch Ordnung - von der äußeren zur inneren Ordnung
  • Nutzung sensibler Phasen: das Lernen geht fast von ganz allein - diese sensiblen Phasen müssen durch Beobachtung erkannt und gefördert werden
  • Spiel = Arbeit
  • die freie Wahl: das Kind bestimmt selbst was es wann und wo spielt. Die eigene Freiheit hört auf, wo die Freiheit des anderen beginnt

 

Wichtig ist die Rolle des Erziehers:

Der Erzieher sollte:

  • Beobachter sein, um zu sehen was das Kind braucht
  • Wissender sein, um den Entwicklungsstand des Kindes zu kennen
  • Forscher sein, um mit dem Kind gemeinsam die Welt zu erforschen
  • Lernender sein, wohl wissend, auch von den Kindern noch lernen zu können
  • Lehrer sein, er hält sich zurück und ist da wenn er gebraucht wird
  • Lobender sein, nach dem Motto „weniger ist of mehr“
  • Liebender sein, jedes Kind ist individuell, es gilt es anzunehmen und zu lieben wie Gott es schuf

Nur durch eine gut vorbereitete Umgebung kann das Kind selbstständig lernen, diese gilt es dem Kind bereit zu stellen: Die Umgebung sollte kindgerecht, anregend, geordnet, ästhetisch, einfach und schön, stressfrei und großzügig vom Platz sein. Unser Ziel ist es, unsere Kinder zu engagierten, kreativen und gegenüber Mensch und Natur verantwortungsbewusst handelnde Menschen zu entwickeln.